Worauf muss ich beim Kauf eines Bondruckers achten?

Bondrucker mit Beleg
Bondrucker mit Beleg

Bondrucker für perfekt ausgedruckte Kassenbons

Sie suchen einen Bondrucker für Ihr Geschäft? Dabei gibt es viele Dinge zu beachten. Wir informieren Sie über alle wichtigen Aspekte, auf die es beim Einsatz ankommt, erklären die Grundlagen und stellen Ihnen die am häufigsten verwendeten Bondrucker vor.

Welche Arten von Bondruckern gibt es überhaupt?

Grundsätzlich werden Bondrucker nach Anwendung und Druckverfahren unterschieden. Belegdrucker wie die Bondrucker auch genannt werden, unterscheiden sich von klassischen Bondrucksystemen durch die Art der Anwendung. Während die Bondruckfunktion in traditionellen mechanischen und elektronischen Registrierkassen fest integriert war, lässt sich ein Bondrucker an unterschiedliche Kassensysteme anschließen. Digitale Kassensysteme bestehen heutzutage aus einem PC, Laptop, mobilen Tablet oder einer speziell für den Kasseneinsatz konzipierte POS-Hardware. Der Drucker kann je nach Anwendungsfall passend ausgewählt werden und an die jeweilige Kassen-Hardware, also den PC oder das Tablet angeschlossen werden.

Stationäre Bondrucker

ETRON onRetail im Modehandel
Stationärer Bondrucker im Modehandel

Diesen Typ findet man vor allem im Einzelhandel, bei Friseuren, in Kosmetikstudios und bei anderen Dienstleistern mit stationärer Kasse. Das kann auch ein Imbiss oder ein Foodtruck ohne mobiles Servicepersonal sein. Hier ist der Drucker oft per Kabel über eine USB-Schnittstelle oder einen Ethernet-Anschluss (RJ45) an das Netzwerk beziehungsweise Kassensystem angeschlossen, hat also seinen festen Platz neben der Kasse. In manchen Geschäften etwa im Textilhandel wirken Kabel am POS nur störend. Aus ästhetischen Gründen können hier auch drahtlose WLAN-Verbindungen verwendet werden, um die Anzahl der Kabel auf der Ladentheke zu reduzieren. Gleich, ob per Kabel oder drahtlos verbunden – in beiden Fällen wird der Druck des Kassenbons über eine entsprechende Funktion der Kassensoftware angestoßen. Stationäre Drucker sind günstig in der Anschaffung und schnell.

Mobile Bondrucker

Epson TM-P80-Series - mobiler Einsatzbereich
Epson TM-P80-Series – mobiler Einsatzbereich

Mobile Drucker finden vor allem in der Gastronomie immer mehr Verbreitung. Das Servicepersonal in Restaurants und Cafés muss bei Nutzung eines mobilen Druckers nicht zur Kasse laufen, um den Kassenbon auszudrucken. Stattdessen kann der Bon direkt „am Tisch“ mit einem mobilen Drucker ausgedruckt werden. Der mobile Drucker wird drahtlos über eine Bluetooth-Schnittstelle mit dem Tablet, Smartphone oder POS-Handheld verbunden. Mobile Drucker sind akkubetrieben, müssen also nicht mit dem Stromnetz verbunden werden. Nicht nur in der Gastronomie kommen mobile Drucker zum Einsatz, sondern auch auf Märkten oder bei Handwerkern und Servicetechnikern, kurz überall dort, wo der Drucker keinen fixen Standplatz hat und eine Energieversorgung übers Stromnetz nicht möglich ist. Der große Vorteil mobiler Drucker ist die Mobilität. Dieser steht allerdings auch ein Nachteil gegenüber, denn sie sind in der Regel langsamer und teurer in der Anschaffung als stationäre Geräte.

Hybride Drucker / Mehrstationendrucker

EPSON Mehrstationendrucker mit Bon- und A5-Druck
EPSON Mehrstationendrucker mit Bon- und A5-Druck

Mehrstationendrucker decken einen ganz speziellen Anwendungsfall ab, weil sich mit diesen Druckern neben Kassenbons auch A5-Formate für Lieferscheine und Ähnliches drucken lassen. Das bedeutet, dass Drucker dieses Typs sowohl Thermodruck als auch Nadeldruck beherrschen. Nadeldruck wird immer dann benötigt, wenn Durchschriften erzeugt werden müssen. Hybride Drucker sind beispielsweise im Möbelhandel stark verbreitet, weil hier auch Bestellbestätigungen und ähnliches ausgedruckt werden müssen.

Welche Technologien werden von Bondruckern verwendet?

Beim Drucken von Bons können folgende Technologien zum Einsatz kommen:

  • Thermodruck
  • Nadeldruck (Matrixdruck)
  • Tintenstrahldruck
Ein typischer Beleg der ETRON onRetail Kassensoftware
Ein typischer Beleg der ETRON onRetail Kassensoftware

Der Thermodruck ist beim Druck von Kassenbons das inzwischen am weitesten verbreitete Verfahren. Dementsprechend findet sich in diesem Segment die größte Modellvielfalt. Hierbei wird durch punktuelle Hitzeeinwirkung auf thermosensiblem Papier das Druckbild erzeugt.

Die Vorteile beim Thermodruck liegen auf der Hand. Erstens ist der Druckvorgang schnell und leise und zweitens sind Thermodrucker praktisch wartungsfrei, da keine Farbbänder oder Druckerpatronen benötigt werden. Dennoch gibt es auch Nachteile. Bons aus Thermopapier sind hitzeempfindlich und haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Mit der Zeit verblasst das Druckbild immer mehr. Dieser Prozess vollzieht sich umso schneller, je höher die umgebende Wärmeeinwirkung ist. Thermodrucker lassen sich allerdings nicht überall einsetzen. Für Anwendungen in der Küche etwa ist Thermodruck generell nicht geeignet, weil Küchendünste, Hitze und Feuchtigkeit das Thermopapier angreifen und verfärben. Ein weiterer Nachteil: Beim Thermodruck kann im Standard nur einfärbig gedruckt werden.

Thermodruck war immer auch wieder in die Kritik geraten, weil das Papier früher mit Bisphenol A beschichtet war. Die Chemikalie stand in Verdacht, Krankheiten auszulösen. Inzwischen wurde Bisphenol A durch Bisphenol S ersetzt.

Beim Nadeldruck, der auch Matrixdruck genannt wird, werden Nadeln einzeln angesteuert und das Druckbild über ein Farbband aufs Papier gebracht. Zwar arbeiten Nadeldrucker heutzutage leiser als früher, dennoch sind Druckgeräusche immer noch deutlich zu hören. Zu den größten Vorteilen eines Nadeldruckers gehört seine Fähigkeit Durchschläge zu drucken. Dies ist bei bestimmten Vorgängen wie beim Druck von Lieferscheinen ein Vorteil. Mit Nadeldruckern können zumeist zweifärbige Ausdrucke erzeugt werden. Ein weiterer Nachteil neben der Geräuschentwicklung ist, dass bei Nadeldruckern die Farbbänder regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Die Drucker müssen also gewartet werden. Nadeldrucker beherrschen drei Druckmodi: Draft (Entwurfsqualität, bei der man noch Pünktchen sieht), NLQ (Near Letter Quality) und LQ (Letter Quality). Je höher der Druckmodus, umso länger dauert der Ausdruck. Dafür ist die Druckqualität entsprechend höher.

Tintenstrahldrucker sind die einzigen Drucker die Bons färbig drucken können. Dabei wird die färbige Tinte mittels winziger Düsen aufs Papier gedruckt. Diese Fähigkeit hat aber ihren Preis. Zum einen ist die Druckgeschwindigkeit nicht die schnellste und zum anderen sind die Kosten für Druckertinte relativ hoch. Die Druckerpatronen müssen regelmäßig ausgewechselt werden (Wartungsaufwand).

Was ist bei der Anschaffung eines Bondruckers zu beachten?

Druckbreite / Bonbreite

Wer sich einen Bondrucker anschaffen möchte, muss sich nicht nur für eine Drucktechnologie entscheiden, sondern auch noch andere Kriterien im Blick haben. Da wäre zum Beispiel die Breite des Bons. Bondrucker gibt es für Bonbreiten von 58 mm und 80 mm. Hier ist die breitere Variante zu empfehlen, weil Bons mit 80 mm Breite einen besseren Eindruck machen und mehr Informationen leserlich in einer Zeile darstellen können.

Druckgeschwindigkeit

Die Art des Einsatzes ist maßgeblich für die benötigte Druckgeschwindigkeit. In Läden mit hoher Kundenfrequenz wie Bäckereien und im Lebensmittelhandel werden täglich viele Bons gedruckt. Hier empfiehlt sich die Anschaffung eines Bondruckers mit sehr hoher Druckgeschwindigkeit. Das ist besonders wichtig, weil die Bons zum Beispiel im Lebensmittelhandel sehr lang werden können. Ein schneller Thermodrucker druckt mit 250 – 300 mm/s, d.h. ein typischer Beleg mit bis zu 30 cm Länge ist in weniger als einer Sekunde fertig.

Druckkosten

Thermodrucker benötigten keine Druckertinte oder Farbbänder, sondern nur Bonrollen aus Thermopapier. Eine Bonrolle mit 80 m kostet rund einen Euro. Bei einer angenommenen durchschnittlichen Bonlänge von ca. 15 cm sind das 0,2 Cent pro Bon.

Bonrollen
Bonrollen

Bonrollen

Bonrollen aus Thermopapier gibt es in verschiedenen Qualitätsstufen. Diese beziehen sich vor allem auf die Haltbarkeit des Papiers. Die Qualitätsstufe „Long Life“ garantiert eine Haltbarkeit bis zu zehn Jahren. Zudem gibt es Spezialpapier für Lebensmittelkontakt, das bis zu 35 Jahren hält. Bei der Auswahl der Bonrollen sollte stets auf Giftfreiheit und Umweltverträglichkeit geachtet werden.

Welche Anschlussmöglichkeiten gibt es für meinen Bondrucker?

Vor dem Kauf eines Bondruckers sollten Sie sich über dessen Anschlussmöglichkeiten informieren. Das ist besonders wichtig, wenn Sie den Drucker über ein Netzwerk (LAN / WLAN) ansprechen wollen.

 

Schnittstellen an einem Bondrucker
Schnittstellen an einem Bondrucker

USB

Fast alle Bondrucker unterstützen die USB-Schnittstelle. Hierbei handelt es sich um eine kabelgebundenen Anschlussmöglichkeit, die auch auf den praktisch jeder Kassenhardware – egal ob PC, POS-Hardware oder Tablet – zur Verfügung steht. Grundsätzlich kann über das USB-Kabel das angeschlossene Gerät – in diesem Fall der Drucker – mit Energie versorgt werden, wodurch ein zweites Kabel für den Stromanschluss des Gerätes entfallen kann. Auch das Netzteil als mögliche Störquelle entfällt. Allerdings ist die Versorgungsleistung über USB begrenzt und oft nicht ausreichend für den Betrieb des Druckers. Dadurch ist in der Praxis meist eine separate Stromversorgung des Druckers über ein separates Kabel mit Netzteil notwendig.

Die unterschiedlichen USB Steckertypen und ihre Bezeichnungen.
Die unterschiedlichen USB Steckertypen und ihre Bezeichnungen.

Powered USB

PoweredUSB-Schnittstelle
PoweredUSB-Schnittstelle am Bondrucker

Diese auch als PUSB bezeichneten Anschlüsse sind vor allem bei professionellen Kassensystemen – Bondrucker und POS-Terminal – zu finden. Hier wird USB-Anschluss und zusätzliche Stromversorgung (24V) in einem Stecker kombiniert. Dadurch muss nur ein einziges Kabel von der POS-Hardware zum Drucker geführt werden. Auch ein separates Netzteil für den Drucker entfällt da dies in das Kassensystem bereits integriert ist. Es ist jedoch bei der Geräteauswahl darauf zu achten, dass beide Geräte über Powered USB-Anschlüsse verfügen.

Ethernet / LAN

RJ45 Stecker für LAN (Ethernet)
RJ45 Stecker für LAN (Ethernet)

Ein Ethernet-Anschluss über eine RJ-45-Buchse ist ebenfalls bei vielen Bondruckern vorhanden. Darüber kann der Bondrucker per Kabel ins Netzwerk eingebunden werden und so von mehreren Anwendern bzw. Kassenplätzen gemeinsam genutzt werden. Dies dient auch der Erhöhung der Ausfallsicherheit da der Bondrucker unabhängig vom Computer funktioniert. Auch bei Ethernet besteht die Möglichkeit das Gerät über das Netzwerkkabel mit Strom zu versorgen. Dafür muss der Drucker PoE (Power Over Ethernet) unterstützen. Für die Stromversorgung von PoE-Geräten wird – quasi auf der anderen Seite des Kabels – ein PoE-Switch benötigt. Dieser kümmert sich wie ein „Verteiler“ um die Stromversorgung und die Netzwerkverbindung der angeschlossenen Geräte.

WLAN

Diese kabellose Alternative zur Anbindung des Bondruckers ist heutzutage bei einigen Modellen verfügbar. Per WLAN-Anbindung ist wie bei einem LAN-Anschluss das „sharing“ von Bondruckern im Netzwerk möglich. Ein weiterer Vorteil ist, das zwischen Drucker und dem POS Terminal/Tablet kein Kabel notwendig ist. Diese Option ist besonders stylisch, weil der Drucker so einfach unter der Ladentheke verschwinden kann. WLAN ist auch dann die bevorzugte Anschlussvariante wenn die Kassenhardware über keinen LAN- oder USB-Anschluss verfügt bzw. ein solcher bereits anderweitig genutzt wird, bei einem Tablet z.B. für die Stromversorgung. Allerdings muss eine optimale und stabile WLAN Verbindung bestehen da ansonsten Störungen auftreten können.

Bluetooth

Bluetooth-Logo
Bluetooth-Logo

Bluetooth ist ein standardisiertes Funkverfahren für die kabellose Datenübertragung zwischen Mobilgeräten. Praktisch alle aktuellen Tablets und Mobiltelefone, sowie die meisten Laptops unterstützen daher diesen Industriestandard. Bei PCs und POS-Hardware wird er eher nicht unterstützt. Bluetooth funktioniert im Unterschied zu WLAN nur über kurze Distanzen und kommt daher vorrangig bei mobilen Bondruckern zum Einsatz.

Parallel / Seriell

Diese beiden Anschlusstechniken sind veraltet und werden heutzutage kaum noch genutzt.

Welche Features gibt es bei Bondruckern?

Eine wichtige Option bei Bondruckern ist der Cutter. Er kann den Kassenbon nach dem Ausdruck automatisch schneiden, sodass der Bon nicht manuell abgerissen werden muss. Durchschnittliche Cutter schaffen 1,5 Millionen Schnitte, halten also sehr lange.

Viele Drucker bieten einen Kassenladenanschluss über einen RJ-11-Stecker. So kann eine elektrisch zu öffnende Kassenlade direkt an den Drucker angeschlossen werden. Die Kassensoftware sendet in diesem Fall das Kommando zum Öffnen der Lade an den Drucker. Achten Sie daher darauf, dass die Kassensoftware die Kassenladenansteuerung des ausgewählten Druckerherstellers unterstützt.

Manche Bondrucker verfügen auch über eine Anschlussmöglichkeit für ein digitales Kundendisplay, auf dem der Kunde vor dem Bonausdruck den zu zahlenden Betrag sehen kann. Auch hier gilt: Die Ansteuerung ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Um es verwenden zu können muss die verwendete Kassensoftware die Ansteuerung der jeweiligen Kundendisplays unterstützen.

Auch eine Anschlussmöglichkeit für einen Barcode-Scanner ist auf manchen Druckern vorgesehen. Das ist nützlich, wenn die verwendete Kassenhardware, wie etwa bei einem Tablet, keine entsprechende Anschlussmöglichkeit bietet. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Scanner über USB angeschlossen werden kann. Nur so können Sie handelsübliche Barcode-Scanner verwenden und sind nicht auf die vom Drucker-Hersteller angebotenen Scanner angewiesen.

Welche Hersteller von Bondruckern gibt es?

Logos Druckerhersteller

Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Herstellern für Bondrucker gehören:

  • Epson
  • HP
  • Metapace
  • Star
  • Seiko
  • Bixolon

Neben der Produktpalette unterscheiden sich die Hersteller auch durch die angebotenen Servicepakete. Da man als Einzelhändler oder Dienstleister auf ein funktionierendes Kassensystem angewiesen ist, ist es besonders wichtig im Falle eines Defekts schnelle Hilfe zu erhalten. In diesem Zusammenhang sollten man beim Kauf eines Bondruckers daher unbedingt auf die Verfügbarkeit eines Vorort-Services und die Garantiekonditionen achten. Das Design des Bondruckers ist dagegen eher Geschmackssache, dennoch für viele ebenso kaufentscheidend.

Welche Bondrucker sind zu empfehlen?

Hier einige der beliebtesten Bondrucker, die wir auch unseren Kunden gerne empfehlen:

Epson TM-T20III-Series - günstiger Allrounder
Epson TM-T20III-Series – günstiger Allrounder

Epson TM-T20III-Series – günstiger Allrounder

Bondrucker aus der Epson TM-T20III-Serie sind schnelle und günstige Standarddrucker in EPSON-Qualität. Sie besitzen je nach Modell Anschlussmöglichkeiten für LAN oder USB. Auch ein Kassenladenanschluss ist vorhanden.

Pro: schnell, günstiger Preis
Contra: keine WLAN Connectivity, 12 Monate Garantie (Bring-In), keine Anschlussmöglichkeit für Kundendisplay oder Scanner
Anwendungsbereich: Einzelhändler, Friseure & Kosmetiksalons mit normalem Bonaufkommen

Bondrucker jetzt kaufen »

Epson TM-P80-Series - mobiler Einsatzbereich
Epson TM-P80-Series – mobiler Einsatzbereich

Epson TM-P80-Series – mobiler Einsatzbereich

Die mobilen POS-Printer von Epson aus der Serie Epson TM-P80 bieten Akkubetrieb und unterstützen Bonbreiten von 80 mm. Je nach Modell kann der Drucker über Bluetooth, WLAN oder USB angesteuert werden.

Pro: Laufen im Akkubetrieb
Contra: Teurer und langsamer als stationäre Geräte
Anwendungsbereich: Gastronomie, Märkte, Handwerker & Servicetechniker

Bondrucker jetzt kaufen »

HP PUSB Bondrucker - umfangreiches Serviceangebot
HP PUSB Bondrucker – umfangreiches Serviceangebot

HP PUSB Bondrucker (‎FK224AA) – umfangreiches Serviceangebot

Dieser HP Bondrucker ist schnell und unterstützt Bonbreiten von 58 mm bis zu 82,5 mm. Der Anschluss an das Kassensystem und die Stromversorgung erfolgen über Powered USB (siehe oben).

Pro: sehr schnell, Powered USB, 36 Monate Standardgarantie (Bring-In), optionales Vor-Ort-Service von bis zu 5 Jahren
Contra: teurer als Epson TM-T20III
Anwendungsbereich: Einzelhändler & Lebensmittelhandel mit höherem Bonaufkommen, Anwendungen mit hoher Ausfallssicherheit

Bondrucker jetzt kaufen »

Epson TM-m30II Series - flexibel & erweiterbar
Epson TM-m30II Series – flexibel & erweiterbar

Epson TM-m30II Series – flexibel & erweiterbar

Je nach Modell lassen sich POS-Drucker aus der Epson TM-m30II Serie über Bluetooth, LAN, USB und WLAN anschließen. Reichlich Peripherie wie Kassenlade, Kundendisplay usw. ist verfügbar. Auch ein Barcode-Scanner kann über USB angeschlossen werden. Einige Modelle sind sogar mit Zusatzfunktionalität wie Tablet-Halterung und Hub-Funktion ausgestattet. Der Epson TM-M30II ist in den Farben weiß und schwarz erhältlich und kann so gut auf das Design der Ladentheke abgestimmt werden.

Pro: sehr schnell, umfangreiche Anschlussmöglichkeiten
Contra: teurer als Epson TM-T20III
Anwendungsbereich: Einzelhändler & Lebensmittelhandel mit höherem Bonaufkommen

Bondrucker jetzt kaufen »

Gibt es Alternativen zu Bondruckern?

Digitaler Beleg: Kassenzettel auf das Handy vom Kunden
Digitaler Beleg: Kassenzettel auf das Handy vom Kunden

In manchen Anwendungsfällen ist ein spezieller Bondrucker gar nicht notwendig. So könnten beispielsweise A4-Laserdrucker für Therapeuten eine bessere Lösung bieten, da diese nicht nur für den Druck der Belege, sondern auch für den Befunddruck und ähnliches benutzt werden können.

Aber auch im Einzelhandel gibt es Alternativen. Wer sich aus Prinzip mit gedruckten Bons nicht anfreunden kann, seiner Bonpflicht aber dennoch nachkommen will, dem steht mit der rein digitalen Lösung Anybill auch eine papierlose Alternative zur Verfügung. Neben dem Umweltgedanken bietet diese Lösung noch zusätzliche Vorteile für den Kunden. Beispielsweise stehen sämtliche Belege händlerübergreifend jederzeit in einer APP am Handy zur Verfügung.

Fazit

Wer die Anschaffung eines Bondruckers plant, sollte dessen Einsatzzweck vor einer Kaufentscheidung genau überlegen. Kommt er nur am POS im Einzelhandel, in der Gastronomie oder in einem Friseurbetrieb zum Einsatz oder soll er mobil in einem Foodtruck/Imbiss genutzt werden? Werden etwa Durchschläge oder A4-Belege benötigt? Durch Beantwortung dieser Fragen gelangt man schnell zu den wichtigen Kriterien wie Schnittstellenausstattung oder Druckverfahren, die für einen sinnvollen und wirtschaftlichen Betrieb elementar sind.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Bondrucker oder Kassensysteme? Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Auswahl einer für Sie passenden Kassenlösung!

Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Thermodruck
https://de.wikipedia.org/wiki/Nadeldrucker
https://de.wikipedia.org/wiki/Tintenstrahldrucker
https://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/chemikalien-reach/stoffgruppen/bisphenol-a
https://download.epson-biz.com/modules/pos/index.php?page=prod&pcat=3&pid=3657
https://download.epson-biz.com/modules/pos/index.php?page=prod&pcat=3&pid=6370
https://www.hp.com/us-en/solutions/pos-systems/peripherals.html#ReceiptPrinters

 

Keinen Wissensartikel mehr verpassen?

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter um über neue Themen und andere interessante News aus der POS-Welt informiert zu werden!

Gehen Sie mit ETRON auf Nummer sicher und bleiben Sie immer 100% Gesetzeskonform!

ETRON onRetail
Viel mehr als eine Kasse!

ETRON onRetail deckt alle Bereiche für die erfolgreiche Digitalisierung Ihres Geschäfts ab:

rechtskonforme Kassensoftware

Warenwirtschaft (Lagerhaltung & Bestellwesen)

(Online-) Terminverwaltung

moderner Onlineshop (E-Commerce)

Kundenpflege (CRM)

jederzeit modular erweiterbar

ab € 19,00 / Monat

Nächster Beitrag
Was bitte schön ist Omnichannel?
Vorheriger Beitrag
One-Stop-Shop und EU-weiter Versandhandel

Haftungsausschluss 

Informationen in unserem Internet-Angebot dienen lediglich Informationszwecken und stellen keine Rechts- oder Steuerberatung dar. Sie können insbesondere keine individuelle rechtliche oder steuerrechtliche Beratung durch einen Rechtsanwalt oder Steuerberater ersetzen. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die ETRON Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der ETRON Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die ETRON Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. 

Zurück zur Übersicht »